A U S S E N P R O G R A M M
 

<< zurück zur Übersicht


Fassadenreinigung Algen und Moos
 
 

Für den Botaniker sind Algen und Pilze besonders anpassungsfähige Überlebenskünstler, die für Wachstum und Vermehrung kaum mehr als Wasser und Licht benötigen. Für manchen Hausbesitzer sieht die Sache ganz anders aus: Für ihn sind sie lästiger Schmutz an der Fassade. Also weg mit dieser unschönen Wandverfärbung, schnell und wenn möglich endgültig. Aber – geht das überhaupt? Was sind eigentlich die Ursachen für den Befall?

Algen und Pilze zählen, wie auch Bakterien, Hefen, Moose und Flechten, zu den so genannten Mikroorganismen. Seit über zwei Milliarden Jahren sind sie natürlicher Bestandteil unserer Umwelt und nahezu überall anzutreffen, z. B. an Bäumen, Büschen, Steinen ebenso, wie auf Verkehrsschildern, Leitplanken, Kunststoff-, Holz- und Glasoberflächen. Im Außenbereich lassen sich Algen und Pilze anhand ihrer Farbe – Algen meist grün und Pilze grau bis schwarz – oft schon mit bloßem Auge erkennen und unterscheiden.

Was sind die Ursachen für einen Befall?
Weshalb Mikroorganismen nun gerade in den letzten Jahren vermehrt auf Fassadenflächen auftreten, hat sicher mehrere Gründe.


1. Umwelt- und Umgebungsfaktoren:
  • Die klimatischen Verhältnisse in Europa begünstigen das Wachstum von Algen und Pilzen.
  • Die langsame Erwärmung der Erdatmosphäre bedingt mildere Winter und zunehmend feucht-warme Sommer. Auch dies begünstigt das Wachstum von Mikroorganismen.
  • Einer Theorie des Fraunhofer Instituts zufolge begünstigt außerdem die Reduzierung von Luftschadstoffen (z. B. Schwefeldioxid oder Stickoxide) das Algen- und/oder Pilzwachstum.
  • Die moderne Landwirtschaft verwendet weniger Schädlingsbekämpfungsmittel. In Folge werden wir zusätzlich zu den Algen heute auch verstärkt mit Pilzen an Fassadenflächen konfrontiert.


2. Lage des Objektes:
  • Zusätzlich begünstigt wird der Algenund Pilzbefall, wenn sich in unmittelbarer Umgebung der Fassade Gewässer, Feuchtbiotope, landwirtschaftlich genutzte Flächen sowie Bäume und Sträucher befinden.
  • Eine Studie, die im Auftrag mehrerer Verbände durchgeführt wurde, belegt eindeutig eine höhere Befallsquote im ländlichen Raum als in städtischen Bereichen.


3. Fehlende Dachüberstände und andere »Bausünden«
  • Bei einem zu geringen oder gar nicht vorhandenen Dachüberstand wird durch Regen viel Wasser an die Fassade geführt. Dieses große Feuchteangebot begünstigt ein Wachstum von Algen und Pilzen. Dies gilt im Besonderen für den Spritzwasserbereich in Bodennähe.
  • Ein größeres Feuchteangebot ensteht auch durch unzureichende Wasserableitung über Fensterbänke, Verblechungen und andere Anschlüsse, Balkone mit Innengefälle und fehlende Tropfkanten.
  • Auch aufgrund starker Fassadenverschmutzung finden Algen, aber vor allem Pilzsporen gute Lebensbedingungen (sog. Sekundärbefall).


4. Und was macht die Bauphysik?
  • Tauwasserbildung auf Fassadenflächen: Sinkt infolge von Abkühlung die Temperatur der Putzoberfläche unter die der Außenlufttemperatur, entsteht Tauwasser an der Fassadenoberfläche. Wenn diese nun z. B. durch dauerhafte Verschattung nicht ausreichend schnell oder gar nicht trocknen kann, ist ein weiteres Feuchteangebot gegeben, das den Algenund Pilzbewuchs begünstigt. Tauwasserbildung ist im übrigen auch die Ursache für den Algenbewuchs auf Metall- bzw. Glasoberflächen (z. B. Verkehrsschilder, Straßenspiegel, Bahnschranken).


Unsere Leistungen:
  • Hochdruck-Fassadenreinigungs-System = spritzwasserfrei, gründlicher- und umweltfreundlicher reinigen: Das vom Hochdruckreiniger über die Reinigungshaube ausgestrahlte Wasser löst Schmutz, Moss- und Algenbefall gründlich vom Untergrund, gleichzeitig wird das Abwasser aus der Haube in den mobilen Auffangkessel abgesaugt. Dort werden Farb- und Schmutzpartikel ausgefiltert. So gelangt kein Spritzwasser in die Umgebung und keine Feststoffe ins Erdreich oder Kanalisation. anfahren, vorhalten und abfahren
  • Antrag an die zuständige Wasserbehörde:
    Genehmigung zur Einleitung der Abwässer aus Fassadenreinigung, Abnahme vor Beginn der Arbeiten durch die Wasserbehörde
  • Schutzabdeckung angrenzender Bauteile
  • Fassadenflächen mit Hochdruck abringen, ohne Zusatz von Chemie
  • Fassadenflächen desinfizieren:
    wässrige, spezielle Desinfektionslösung zur Vorbehandlung von algen- und pilzbefallenen Flächen